•  
    Leseliste
  •  
    Vogemerkt
  •  
    Rezension
  •  
    Gelesen
  •  
    Neu

Paul Tassi

Earthborn-Chroniken 2
Der ewige Krieg

  • Autor:Paul Tassi
  • Titel: Der ewige Krieg
  • Serie:Earthborn-Chroniken 2
  • Genre:SF
  • Einband:Taschenbuch
  • Verlag:Bastei Lübbe (Bastei Lübbe Taschenbuch)
  • Datum:16 Februar 2017
  • Preis:10,00 EUR

 
»Der ewige Krieg« (Earthborn-Chroniken 2) von Paul Tassi


Besprochen von:
 
Lanara
Deine Wertung:
(5)

 
 
Nach aufreibenden Kämpfen, ihrer Flucht und einer schier unendlich dauernden Reise erreichen Lucas, Alpha und Asha endlich Sora. Zunächst werden sie isoliert gehalten, befragt und getestet. Aber nachdem sie zur Zufriedenheit der Hochkanzlerin als ungefährlich eingestuft werden und man ihnen die Geschichte ihrer Herkunft und ihrer Flucht glaubt, werden sie mit offenen Armen aufgenommen. Doch bei einer Feier ihnen zu Ehren geschieht das Unfassbare: Rebellen stürmen den Regierungspalast und bei dem Sprengstoffattentat sterben sowohl die Tochter der Kanzlerin als auch einige hochrangige soranische Persönlichkeiten. Verantwortlich für den Anschlag ist eine Widerstandsgruppe namens Viertes Gebot. Auf Wunsch von Admiral Vale und als Versprechen den Soranern gegenüber treten Asha und Lucas der Garde – einer Eliteeinheit Soldaten – bei, um die Soraner im Kampf gegen die Rebellen zu unterstützen. Dies passiert sehr zum Missfallen von Mars Maston, dem Ersten Wachmann der Garde, der beiden nach wie vor misstraut. Im Rahmen ihrer Ausbildung warten physisch und psychisch grenzwertige Trainingseinheiten und Quälereien auf sie. Schon bald müssen sie ihr erlerntes Können unter Beweis stellen. Doch nicht nur der Kampf gegen das Vierte Gebot fordert Opfer, sondern auch die Rettung einer Xalanerin, die eine entscheidende Wende im Krieg gegen Xala bringen könnte, wie auch weitere bittere Scharmützel mit xalanischen Angreifern – allen voran dem sogenannten Schänder.

Wow – ich bin begeistert. Nachdem ich auf den zweiten Teil hingefiebert habe, wurde ich in keinster Weise davon enttäuscht. Die Geschehnisse klinken sich an das Ende des ersten Teils ein und es geht rasant und spannend weiter. Lucas und Asha haben sich sowohl persönlich als auch in ihrer Beziehung miteinander weiter entwickelt und Asha ist schwanger. Auch Noah, der gerettete norwegische Junge, hat die Geschehnisse gut verkraftet. Alpha hat seinen „Außenseiterstatus“ los und die drei Verbündeten sind zu Freunden geworden. Auf Sora findet die Gruppe nach anfänglichen Schwierigkeiten ihren Platz und schließt neue Freundschaften und Bündnisse.

Auch in diesem Teil gibt es wieder einige sehr brutale Szenen. Lucas‘ und Ashas Ausbildung für die militärische Eliteeinheit bringt sie an ihre Grenzen, zumal die eigentlichen Mitglieder dieser Einheit gentechnisch sozusagen „modifiziert“ wurden. Auch die Kriegsszenen auf Makari mit dem Schänder und die Gefechte mit den Xalanern sind nichts für zarte Gemüter. Die neu auftauchenden Charaktere sind durchwegs gut erarbeitet und alle auf ihre Art greifbar und plastisch dargestellt - auch solche, die nur eine kurze Lebensdauer bekommen haben. Die Story an sich ist meiner Meinung nach gut durchdacht, hat ein paar interessante Wendungen und ist rein sprachlich sehr schön erzählt.

Geendet hat das Ganze mit einem ziemlich gemeinen Cliffhanger, der mich jetzt erst recht neugierig auf den letzten Teil dieser Trilogie macht. Ich hoffe wirklich, dass dieser den (ich gebe zu, ich habe bei den Rezensionen der Originalausgabe nachgeschaut) guten Bewertungen gerecht wird.
 
 
 


Mehr Rezensionen von Lanara